Zum Hauptinhalt springen

Saprea > News > Alle News >Spendenaktion durch virtuellen Macarons-Kurs

TEILE DIESEN ARTIKEL AUF:
13 April 2021

Spendenaktion durch virtuellen Macarons-Kurs

4761:full

Eine Macaron-Bäckerin aus Arizona hofft, diesen Monat 10.000 US-Dollar für Saprea zu sammeln, um auf die Problematik von sexuellem Kindesmissbrauch aufmerksam zu machen.

Kirstynn Evans lernte Saprea im Jahr 2017 kennen, als sie am Saprea Retreat in Utah teilnahm. Das Retreat ist ein viertägiges klinisch ausgerichtetes Retreat für erwachsene weibliche Betroffene von sexuellem Kindesmissbrauch. Ziel ist es, Betroffene über die traumatischen Folgen des Missbrauchs aufzuklären und ihnen Hilfsmittel zu vermitteln, mit denen sie nach ihrer Rückkehr nach Hause weiterhin Fortschritt auf ihrem Weg zur Heilung machen können.

„Als ich zum Retreat kam, hatte ich keine Erwartungen. Ich wusste, dass das Retreat der erste Schritt auf einer Reise sein würde, die mich hoffentlich zu einem glücklicheren und gesünderen Selbst führen würde“, sagte sie. „Als ich mehr über das Gehirn und die Auswirkungen von Traumata auf Kinder erfuhr, begann sich mein Denken zu ändern. Ich verließ das Retreat mit einem Plan für die nächsten Schritte auf meinem Weg zur Heilung.“

Evans sagte, das Retreat habe ihr den Mut gegeben, die nächsten Schritte zu gehen und ein Leben zu führen, das über ihre Vorstellungskraft hinausgeht. Jetzt möchte sie das Bewusstsein für sexuellen Kindesmissbrauch schärfen und veranstaltet diesen Monat eine große Spendenaktion. Der April ist Child Abuse Sexual Assault Monat und Child Abuse Prevention Monat.

Evans und ihre Tochter Nora sind Besitzer des Unternehmens “Nora’s Macarons” in Litchfield Park, Arizona. Nora fing mit acht Jahren schon an, Macarons zu backen, weil sie unbedingt die perfekten Macarons backen wollte. Sie sah sich YouTube-Videos an, übte fleißig und arbeitete daran, ihre Technik zu verfeinern. Sie probierte Dutzende von Rezepten aus, bis sie ihre Macarons endlich beherrschte.

Aus dieser Leidenschaft entstand eine Partnerschaft mit ihrer Mutter und die beiden begannen, von zu Hause aus süßen Leckereien auf Märkten, Hochzeiten, Großveranstaltungen und in Cafés zu verkaufen. Evans erzählt, dass ihr Mut, „ihr Leben in vollen Zügen zu leben“, nun auch Schritte zur Erweiterung ihres Backunternehmens mit einem Backatelier umfasst, das bald öffnen soll.

Der Erlös ihres virtuellen Kurses "Macaron-Füllungen" am 30. April wird an die Stiftung gespendet. Mehr über den Kurs erfährst du hier.

„Menschen, die ich noch nie getroffen habe, setzen ihre Ressourcen ein, um meine Kampagne zu unterstützen“, sagte sie. "Bäckerinnen und Bäcker spenden einen Teil ihres Erlöses, und Bastlerinnen und Bastler kreieren allesamt Leckereien und Bastelprojekte, um den Betroffenen Hoffnung zu schenken. Mit meiner Spendenaktion erreiche ich Menschen und Orte auf der Welt, von denen ich es nie für möglich gehalten hätte.