Zum Hauptinhalt springen

Saprea > News > Alle News >Saprea erhält größte, jemals getätigte Sachspende von Minky Couture 

TEILE DIESEN ARTIKEL AUF:
17 April 2023

Saprea erhält größte, jemals getätigte Sachspende von Minky Couture 

6839:full

Sandi Hendry gründete Minky Couture mit einer Decke. Ihre Tochter wurde wegen ihres ernsten Gesundheitszustands ins Krankenhaus gebracht und sehnte sich nach einer weichen Kuscheldecke. Hendry sah sich allerlei Arten von Decken an, in der Hoffnung den passendsten und komfortabelsten Stoff für ihre Tochter zu finden.

Sie sagte: „Komfort ist ein Gefühl, ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit“. Jedes Mal, wenn sie ihre Tochter im Krankenhaus besuchte, sah sie andere Patienten mit der Decke ihrer Tochter. Hendry stellte fest, dass eine weiche, warme Decke auch eine wohltuende Umarmung ersetzen und einen beruhigenden Effekt haben kann. Somit machte sie 40 weitere Decken, für andere Patienten im Krankenhaus.

Die pensionierte Grundschullehrerin gründete ihr Unternehmen 2009, nachdem sie ihre Decken für Freunde und Familie machte. Es sprach sich sehr schnell herum, sodass Hendry begann die Decken aus ihrem Auto aus, zu verkaufen. Kurze Zeit später startete sie ihr Online-Geschäft und eröffnete ihren ersten Laden.

Heute hat Minky Couture 300 Angestellte und sechs Läden. Um die 70 % der Verkäufe sind online. Im Moment ist das Unternehmen dabei sich ein zweites Warenlager anzuschaffen. Hendry nimmt an, dass der Erfolg ihres Unternehmens darauf basiert, weil sie sich stets bemüht an die Gemeinschaft zurückzugeben. Minky spendet tausende von Decken an Wohltätigkeitsorganisationen, Krankenhäuser und Spendenaktionen in den Vereinigten Staaten. Sie erklärt: „Je mehr du gibst, desto mehr kommt zurück“.

Minky Couture spendete vor kurzem 2000 Decken an Saprea für die Betroffenen, die persönlich am heilsamen Saprea Retreat teilnehmen. Die Spende, die auf 530.000 US-Dollar geschätzt wird, ist bislang die größte Sachspende in der Geschichte von Saprea. Sapreas Geschäftsführer Matthew Hartvigsen sagte: „Es handelt sich um ein gesellschaftliches Problem (sexueller Kindesmissbrauch) und es bedeutet uns immens viel, wenn sich Unternehmen in unserer Gemeinschaft uns anschließen und so großzügig diese Menschen unterstützen, denen wir dienen. Wir sind so dankbar für diese Spende und die Unterstützung“.

Sapreas Managerin der Retreat Betreuerinnen Julie Cattani sagte: „Die Freude in den Gesichtern der Frauen, wenn sie diese Decken erhalten, ist unbeschreiblich. Sie fühlen sich so ermutigt. Dieses Geschenk ist ein Goldstück für die Retreat-Teilnehmerinnen“.

Hendry sagte: „Überlebende, die zum Retreat kommen sind an einem Höhepunkt in ihrem Leben. Sie möchten darüber hinwegkommen und gesund werden. Warum geben wir ihnen nicht etwas Tröstendes, um ihnen zu helfen?“

Hendry ist Mutter von sieben Töchtern und 27 Enkelkindern. Acht von diesen Enkelkindern wurden in Neugeborenen-Intensivstationen landesweit versorgt. Hendry spendet mit ihrer Wohltätigkeitsorganisation „The heart of Minky“ 3.000 bis 5.000 Mini-Decken an Neugeborenen-Intensivstationen weltweit, weil sie weiß, dass ihre Decken Beruhigung und Hoffnung an Neugeborene geben können.

Sie erwähnte: „Wir träumen davon die Welt mit Minky Couture zu bedecken und wir tun unser Bestes, um dieses Ziel zu erreichen, indem wir Menschen und Gemeinschaften in ihren speziellen und zerbrechlichen Augenblicken des Lebens mit unseren handgenähten Decken stützen“.

Hendry regt diejenigen auch dazu an, die bereits eine Minky-Decke erhalten haben, in Erwägung zu ziehen eine Decke an jemanden zu schenken, der in diesem Augenblick Hoffnung und Ermutigung benötigt.

Hendry fügte hinzu, dass es ihr bei Minky Couture niemals um Geld ging. „Ich wollte meinen Enkelkindern etwas von mir geben. Ich möchte, dass sie wissen, dass es mir in erster Linie immer darum geht an andere zurückzugeben.“